Evenhausen vorm Generationswechsel

Schnatgang SPD

Evenhausen gehört zum Gebiet des SPD-Ortsvereins Greste. Einige Mitglieder suchten das Gespräch mit den Evenhausern. Sven Küwert vom Grester Ortsvereinsvorstand, Ratsmitglied Nils Goedecke und Bürgermeisterkandidat Martin Hoffmann ließen sich von Adriane Siek und Ulrich Meier zu Evenhausen (von links) durch den Ort führen. Foto: Thomas Dohna

Die SPD Greste absolvierte ihren zweiten Schnatgang im Jahr in Evenhausen

Leopoldshöhe (ted). Es regnet beim zweiten Schnatgang der SPD Greste. Ratsmitglied Nils Goedecke, Bürgermeisterkandidat Martin Hoffmann und Sven Küwert, Mitglied im Ortsvereinsvorstand Greste wollten wissen, welche Sorgen und Nöte die Bürger in Evenhausen bewegen.

15 Häuser gebe es in Evenhausen, berichtet Ulrich Meier zu Evenhausen. In der Hälfte der Häuser lebten über 80-jährige Menschen. „Wir stehen vor einem Generationswechsel“, stellt der Landwirt fest. Die Sozialdemokraten hatten den Rundgang durchs Dorf angekündigt, dennoch kamen kaum Interessierte.

Beim ersten Schnatgang im Frühjahr war es ähnlich. Damals ging es durch die neue Siedlung an der Waldstraße. Zwei Bürgerinnen brachten Anregungen vor, andere Missstände entdeckten die Sozialdemokraten selbst. Eine Pfütze auf dem Gehweg vor der Brücke auf dem Mehrgenerationenspielplatz richteten Bauhofmitarbeiter. Sie…