Wie Leopoldshöhe entstand

Erzählcafé Gadow Strunk

Anfänge: Rudi Strunk (links) berichtete auf Einladung Detlev Gadows im Erzählcafé von der Gründung der Großgemeinde Leopoldshöhe vor 51 Jahren. Foto: Thomas Dohna

Leopoldshöhe. Rudi Strunk ist eine Prominenz in Leopoldshöhe. Alle Plätze im Raum des Erzählcafés im Familienzentrum Leos sind belegt, als der Organisator Detlev Gadow festgestellt: „So viele Besucher hatten wie noch nie.” Strunk, ehemaliger ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Leopoldshöhe, sollte aus 50 Jahren und vor allem von der Gründung der Großgemeinde erzählen.

Das Erzählcafé ist eine Einrichtung des Sozialen Netzwerkes Leopoldshöhe, das Gadow gemeinsam mit anderen vor mehr als 20 Jahren ins Leben gerufen hat. Der heute 81-jährige Strunk war da schon ein paar Jahre nicht mehr Bürgermeister. Als junger Politiker begleitete er die Gründung der Großgemeinde Leopoldshöhe mit.

Ansatzlos beginnt Strunk mit seinen Erzählungen. Druckreif berichtet er von der ehemals selbstständigen Gemeinde Heddenhagen, die heute 43 Einwohner hat und zu Lage gehört. „Eine solche Gemeinde kann nicht das leisten, was man heute von einer Gemeinde erwartet“, stellt Strunk fe…