Hundert Mal Leos Kino

100 Mal Leos Kino

Feier:  Juliane Loos-Sudhölter, Axel Zander, Uli Aaltonen, Ulrich Schumann, Ponni und Jürgen Lüking (von links) sind mit Ingo Knabenreich die Macher von Leos Kino, das am vergangenen Sonntag seine 100. Vorstellung hatte. Foto:  Thomas Dohna

Leopoldshöhe (ted). Die Macher hatten aufgefahren: leckere Häppchen, Sekt und Orangensaft. An der Kasse saß wie immer Ponni Lüking. Ulrich Schumann kümmerte sich um die Technik. Axel Zander hatte das Plakat zur 100. Aufführung im kommunalen Leos Kino gestaltet. Alles wie immer – fast. Die 100. Aufführung fand anders als sonst sonntags statt.

Einmal im Monat ist im Leos Kinotag. Dem vorausgegangen sind Diskussionen unter den sieben Organisatoren, welcher Film gezeigt werden könnte. Uli Aaltonen hat die Verhandlungen mit den Lizenzgebern geführt. Juliane Loos-Sudhölter sorgte fürs Catering. Für den Jubiläumstag haben sich die sieben Cineasten für „Bohemian Rhapsody“ entschieden, den Film über die Band „Queen“ und ihren Frontman Freddie Mercury. Der Gründer von Leos Kino Jürgen Lüking meint leise, „ist nicht so mein Fall“ und sagt damit aus, was das Wesen des Leos Kino ist: Es gibt für jeden, der anspruchsvolles Kino mag, etwas, auch wenn dem ein oder anderen aus dem …