Mehr als 50.000 Einsätze

Kreis Lippe Leitstellenbilanz 2019

Gut aufgestellt: Verwaltungsvorstand Jörg Düning-Gast, Landrat Dr. Axel Lehmann, Kreisbrandmeister Karl-Heinz Brakemeier und Leitender Notarzt Daniel Fischer (von links) stehen vor dem Atemschutzcontainer, dem Ausbildungsrettungswagen und dem Notarzteinsatzfahrzeug des Kreises. Foto: Kreis Lippe

Detmold. Eine positive Bilanz ziehen Vertreter des Kreises Lippe mit Blick auf die Feuerschutz- und Rettungsleitstelle des Kreises. Dort landen Anrufe, die in Lippe die 112 wählen. Die Disponenten dort alarmieren die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes oder der Feuerwehr.

Im Jahr 2019 haben die Mitarbeiter 46.010 Rettungsdiensteinsätze, 4.346 Brand- und Hilfeleistungseinsätze der Feuerwehr sowie 27.859 sonstige Telefondienste und Beratungen verarbeitet. „Hinzu kommen 30.814 Beratungen und Aufträge an den Bereitschaftsarzt, die die Leitstellenmitarbeiter über die Telefonnummer 116117 ausgeführt haben“, wird Landrat Dr. Axel Lehmann in einer Mitteilung des Kreises zitiert. „Diese Zahl belegt, dass der Ärztliche Bereitschaftsdienst inzwischen gut angenommen wird, Notaufnahmen entlastet und somit lebensbedrohliche Notfälle schneller behandelt werden können.” Insgesamt nahm die Leitstelle im vergangenen Jahr 109.029 Anrufe entgegen, die zu 50.356 Einsätzen führten. Durchschnittlich ist damit 299 Ma…