Der schwarze Kandidat

Axel Meckelmann

Der Kandidat: Axel Meckelmann will am 13. September die Kommunalwahl gewinnen und erster christdemokratischer Bürgermeister Leopoldshöhes werden. Er rechnet sich gute Chancen aus.  Foto: Thomas Dohna

Axel Meckelmann will Bürgermeister werden

Leopoldshöhe (ted). Gute Chancen rechnet sich Axel Meckelmann schon aus. Zum zweiten Mal tritt der 57-Jährige als Kandidat für die Wahl zum Leopoldshöher Bürgermeister an. Beim letzten Mal war der amtierende Bürgermeister Gerhard Schemmel (SPD) sein Gegner. Diesmal ist Meckelmann nicht der Herausforderer.

„Gegen einen Amtsinhaber zu gewinnen, ist fast unmöglich“, hatte der CDU-Kreisvorsitzende Lars Brakhage bei der Wahl Meckelmanns zum Kandidaten gesagt. Ausgerechnet die Kreis-CDU hatte das schmerzlich hinnehmen müssen. Bei der Kommunalwahl vor sechs Jahren drängte Dr. Axel Lehmann den amtierenden Landrat Friedel Heuwinkel aus dem Amt. Die CDU will mit Jens Gnisa das Amt zurückgewinnen. Meckelmann betrachtet das mit Gelassenheit. Er ist zwar stellvertretender Vorsitzender der Kreis-CDU, Ambitionen Richtung Kreispolitik habe er nicht. „Mir ist das eigentlich eine Ebene zu hoch“, sagt er, was ihn nicht hinderte, als Vorsteher des …