Sozialdemokraten bekennen sich zur Landwirtschaft

Ernte in Leopoldshöhe

Martin Hoffmann und Andreas Brinkmann fordern einen Dialog mit den Leopoldshöher Bauern.

Leopoldshöhe (ted). Die Leopoldshöher Sozialdemokraten wollen mit den Landwirten ins Gespräch kommen. Dazu regen sie einen Bürgerdialog an. Anlass dafür war eine Demonstration Leopoldshöher Bauern an einem Nahversorgungszentrum.

Ratsmitglied Andreas Brinkmann stammt von einem Hof in Heipke. Mit Einführung der Milchquoten in den 1980er Jahren sei dem elterlichen Betrieb die Zukunftsperspektive als Haupterwerbsbetrieb für die nächste Generation genommen worden. „Was zur Folge hatte, dass ich eine berufliche Laufbahn außerhalb der Landwirtschaft einschlug und der Betrieb heute von meinem Bruder im Nebenerwerb bewirtschaftet wird“, wird Brinkmann in einer Mitteilung zitiert.

Die Landwirtschaft präge Leopoldshöhe seit Jahrhunderten, stellen die Sozialdemokraten fest. Die Rübe im Wappen der Gemeinde versinnbildliche Tugenden wie Bodenständigkeit, Ehrlichkeit, Pragmatismus, aber auch Innovationsfreude, wie am Beispiel der langen Tradition der Saatzucht in Leopoldshöhe zu erkennen…