Dem Rad in die Speichen fallen

Bundesarchiv_Bild_146-1987-074-16,_Dietrich_Bonhoeffer web

Hingerichtet: Vor 75 Jahren starb Pfarrer Dietrich Bonhoeffer im Konzentrationslager Flossenbürg.
Foto: Bundesarchiv, Bild 146-1987-074-16 / CC-BY-SA 3.0

Zum 75. Todestag von Dietrich Bonhoeffer

Von Kornelia Schauf

Leopoldshöhe. Hamstern – dieses Wort erinnert an den Zweiten Weltkrieg und die Nachkriegsjahre. Hamstern war damals ein Massenphänomen. Jeder sammelte, was er kriegen konnte. Es gab ja fast nichts.
Hamstern, jetzt ist es wieder aktuell. Toilettenpapier, Hefe, Mehl werden gehamstert, obwohl es davon reichlich gibt.

Hamstern hat sich für viele Menschen längst zum Lebensstil entwickelt. Dazu gehört nicht nur das törichte Horten während der Arbeitsjahre, um dann einst den Ruhestand zu genießen, sondern dazu gehört, einzuwilligen in einen destruktiven Lebensstil. Ein Hamster rennt und rennt, und rennt doch immer nur im Kreis. So beschreiben viele Menschen ihren Alltag. Was hat das Hamster-Leben mit dem Theologen Dietrich Bonhoeffer zu tun?
Dietrich Bonhoeffer wurde vor 75 Jahren, am 9. April 1945 im Konzentrationslager Flossenbürg für seine Mitarbeit im Widerstand gegen Hitler hingerichtet.