Literaturtipp

Empfohlen von Elke Engelhardt,
Redakteurin des Autorenverlages OWl

Rachel Cusk – Lebenswerk

Fast eine Generation nach Erscheinen des Originals, ist Rachel Cusks „Lebenswerk“, in der Übersetzung von Eva Bonné jetzt auch in deutscher Sprache erhältlich.

Cusk, die hierzulande mit ihrer aus „Transit“, „Outline“ und „Kudos“ bestehenden Romantriologie bekannt geworden ist, zeigt sich in „Über das Mutterwerden“ radikal subjektiv. Als das Buch 2001 in Großbritannien erschien, sah sich Cusk einer Welle von Empörung und Anfeindungen ausgesetzt.

Aufsehenerregend ist nicht nur die Art und Weise, wie rückhaltlos ehrlich Cusk die Lebensphase, des plötzlich Mutter seins beschreibt, sondern insbesondere der Stil, in dem sie über diese Erlebnisse berichtet. Wie es ihr gelingt, diese Zeit der teilweise unerträglichen Überforderung spannungsreich zu erzählen.

Zwischen Anekdoten und Zitaten entfaltet Cusk eine kulturelle Analyse der Entmündigung von Müttern durch gesellschaftliche Erwartungen.

Auch nach #regretting motherhood,…