Dichte an Kultur und Wissenschaft besser nutzen

Die NRW-Ministerin für Kultur und Wissenschaft Isabel Pfeiffer-Poensgen und CDU-Landratskandidat Jens Gnisa wollen eine engen Austausch von Kultur, Kunst und Wissenschaft in Lippe

Die NRW-Ministerin für Kultur und Wissenschaft Isabel Pfeiffer-Poensgen und CDU-Landratskandidat Jens Gnisa wollen eine engen Austausch von Kultur, Kunst und Wissenschaft in Lippe. Foto: CDU Kreis Lippe.

CDU will Kulturregion Lippe fördern 

Kreis Lippe. „Die wechselseitige Förderung von Kultur, Kunst und Wissenschaft ist – gerade für Lippe mit seinem breiten und ansprechenden kulturellen Angebot – ein zukunftsträchtiges und wegweisendes Projekt“, sagt Andreas Kasper. Der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion hat dabei neben den touristischen Faktoren auch die Attraktivität Lippes als Ausbildungs-, Studien- und Arbeitsort im Blick, heißt es in einer Pressemitteilung. Aus Sicht der CDU sei es dringend notwendig, Lippe als ländlichen Raum offensiver zu vertreten und die beeindruckende Dichte an Kultur und Wissenschaft besser herauszustellen und zu nutzen. Die ersten Schritte in diese Richtung hat jetzt CDU-Fraktionsmitglied Jens Gnisa unternommen.

Im Landestheater brachte Gnisa die in Lippe für Kultur und Wissenschaft verantwortlichen Akteure mit der NRW-Ministerin für Kultur und Wissenschaft, Isabel Pfeiffer-Poensgen, zusammen. Er sei froh, dass das Augenmerk …