Leopoldshöher Nachrichten

Brunsheide wird Modellprojekt des Wohnens



Bürgermeister Martin Hoffmann und Stadtplaner Michael Kriszan freuen sich über die Unterstützung im Rahmen der Regionale 2022
Bürgermeister Martin Hoffmann (links) und Stadtplaner Michael Kriszan freuen sich über die Unterstützung im Rahmen der Regionale 2022. Foto: Gemeinde Leopoldshöhe

Baugebiet muss noch zwei Hürden nehmen

Leopoldshöhe (ted). Die erste Hürde auf dem Weg zu einer Projektförderung hat das geplante Baugebiet Brunsheide genommen. Nach einer Auswahl hat eine sechsköpfige Kommission das Vorhaben Brunsheide mit Projekten aus Altenbeken, Bielefeld, Detmold, Gütersloh, Herford und Nieheim zur Weiterentwicklung zu einem Regionale 2022-Projekt empfohlen. Bis es zu einer Förderung kommt, muss das Projekt noch zwei weitere Stufen überwinden.

Zur Zeit hat die Brunsheide im Vergabeprozess einen sogenannten C-Status erreicht. Damit stellen die Regionale-Verantwortlichen fest, dass das Projekt das Zeug hat, umgesetzt und gefördert zu werden. Die OWL GmbH in Bielefeld und die Bezirksregierung Detmold beraten und unterstützen nun Politik und Verwaltung in Leopoldshöhe. Die Realisierbarkeit wird besprochen. Den Beschluss, dass die Brunsheide bebaut werden soll, hat der Gemeinderat schon gefasst. Über einen städtebaulichen Wettbewerb sollen Vorschläge für neu…