Mehr als 400 Personen getestet

Christian Fabek führt ein Teststäbchen in die Nase von Liselotte Hasselhoff ein. Das Wattebäuschen an der Spitze muss die Schleimhäute im Nasen-Rachenraum erreichen. Dort gibt es die meisten Viren, wenn es sie dort gibt. Foto: Thomas Dohna
Christian Fabek führt ein Teststäbchen in die Nase von Liselotte Hasselhoff ein. Das Wattebäuschen an der Spitze muss die Schleimhäute im Nasen-Rachenraum erreichen. Dort gibt es die meisten Viren, wenn es sie dort gibt. Foto: Thomas Dohna

Eine erste Bilanz des Bürgertestzentrums

Leopoldshöhe (ted). Christan Fabek sagt es nicht direkt. Am Telefon wirkt er schon ein wenig erschöpft. Seit Dienstag vergangener Woche betreibt er das Bürgertestzentrum im Heimathof. Seitdem seien bis Sonntag, 4. April 2021, 421 Personen getestet worden. Gestern, Dienstag, 6. April 2021, und heute, Mittwoch, 7. April 2021, sind insgesamt vier Personen positiv getestet worden. Das kam für Fabek zu einem ungünstigen Zeitpunkt.

Jeder Einwohner hat das Recht, sich einmal in der Woche im Testzentrum kostenlos testen zu lassen. Das haben die Bürger auch angenommen. Die ersten zur Verfügung stehenden Termine waren schnell vergeben. Schnell gab es Kritik, weil Termine nicht zu bekommen und die Öffnungszeiten für manche Arbeitnehmer nicht erreichbar seien.

Mangel an Testkits

Fabek kennt die Probleme. Er würde gern mehr und öfter testen, mehr Termine und erweiterte Öffnungszeiten anbieten. Er hat inzwischen fünf Mitarbeite…

Schreibe einen Kommentar