Leopoldshöher Nachrichten

Ein bisschen was für kleine Kinder



Lenox und Ina Hoppe, Catarina und Marco Rabeneick und Sandra Hechler (von links) haben mit Ratsmitglied Dennis Jorczick besprochen, wie und auf welchem Weg der Spielplatz Nienhagen auch für ganz kleine Kinder und ihre Eltern attraktiv gemacht werden könnte. Marie, Milan und Luisa probieren das Karussell aus. Foto: Thomas Dohna
Lenox und Ina Hoppe, Catarina und Marco Rabeneick und Sandra Hechler (von links) haben mit Ratsmitglied Dennis Jorczick besprochen, wie und auf welchem Weg der Spielplatz Nienhagen auch für ganz kleine Kinder und ihre Eltern attraktiv gemacht werden könnte. Marie, Milan und Luisa probieren das Karussell aus. Foto: Thomas Dohna

Eltern in Nienhagen wünschen sich eine Aufbesserung des Spielplatzes

Nienhagen (ted). Der Platz liegt etwas versteckt an einer Ecke der Siedlung Nienhagen. Ein Karussell, eine Schaukel, ein Wippepferd und ein Klettergerüst stehen da. Eltern aus der Nachbarschaft finden den Platz ganz schön, allerdings für ganz kleine Kinder ungeeignet. Sie wollen etwas unternehmen.

Anlass für die Besichtigung des Spielplatzes am Ende der Weststraße in Nienhagen war die Berichterstattung der Leopoldshöher Nachrichten über die Neugestaltung des Spielplatzes an der Kolmarer Straße in Schuckenbaum. Dort hatte die Gemeinde vor einiger Zeit einen Teil des Spielplatzes verkauft. Dort, wo einfach eine freie Fläche für Ball- und andere Spiele war, steht jetzt ein Einfamilienhaus. Junge Familien aus der Nachbarschaft protestierten vergeblich gegen den Verkauf. Sie sammelten aber Unterschriften und stellten fest, wie viele Kinder in der Nachbarschaft leben, mehr als die Gemeindeverwaltung seinerzeit gezählt hatte.

Vorbild Kolmarer Straße

Die Eltern wünschten nac…