Leopoldshöher Nachrichten

Flyer gegen Schottergärten

Der Sprecher der Leopoldshöher Gruppe des Naturschutzbundes Deutschlnad, ewald Thies, zeigt den Flyer, mit dem für die Umwandlung von Schotter- in pflegeleichte naturnahe Gärten geworben wird. Foto: Thomas Dohna
Der Sprecher der Leopoldshöher Gruppe des Naturschutzbundes Deutschland, Ewald Thies, zeigt den Flyer, mit dem für die Umwandlung von Schotter- in pflegeleichte naturnahe Gärten geworben wird. Foto: Thomas Dohna

Naturschutzbund und Gartenbauer informieren über Alternativen

Leopoldshöhe (ted). Gleich auf der ersten Seite macht der Naturschutzbund (Nabu) klar: Schottergärten sind keine Steingärten. Letztere seien oft blüten- und artenreich. Das seien Schottergärten in den Siedlungen nicht. Mit einem Faltblatt informieren der Nabu und der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL), wie Gärten aus Naturschutzsicht angelegt seien sollten.

Immer wieder werden in Siedlungen Schottergärten angelegt. Oft mit dem Ziel, weniger Arbeit im Garten zu haben. Ein Ziel, das nach Darstellung des Nabu oft nicht erreicht wird, auch wenn unter dem Schotter eine Folie eingebaut ist. Zwischen den Schottersteinen siedeln sich Pflanzen an. Blätter bleiben auf den Schotter liegen. Der Versuch, die Schottergärten mit Hilfe von Herbiziden, Laubsaugern und Hochdruckreinigern sauber zu halten, schadeten der Natur, heißt es in dem Flyer.

Pflegeleichte Gärten

Daneben sorgen Schottergärten für mehr Hitze in den Straßen. Sie seien schädlich fürs lo…