Leopoldshöher Nachrichten

Sperrungen wegen Hochwasser

Unwetter in NRW verursacht Überschwemmungen

Nordrhein-Westfalen. Aufgrund von Starkregen kommt es landesweit zu kurzfristigen Sperrungen von Bundes- und Landesstraßen in Nordrhein-Westfalen, teilt der Landesbetrieb Straßen.NRW mit. Besonders betroffen sind die Regionen Südwestfalen, Ville-Eifel und Rhein-Berg. Vor allem in engen Tallagen und an Abhängen entwickeln sich durch den Regen reißende Ströme, die ganze Straßenzüge unter Wasser setzen. Mit kurzfristigen Sperrungen muss gerechnet werden.

„Unsere Kolleginnen und Kollegen in den betroffenen Regionen unterstützen Polizei und Feuerwehr bei den Sperrungen. Sobald der heftige Regen nachlässt, werden die umfangreichen Aufräumarbeiten beginnen und die Schäden an unseren Bundes- und Landesstraßen behoben. Doch wir können nicht überall gleichzeitig sein. Bitte helfen Sie uns, in dem Sie die betroffenen Bereiche möglichst weiträumig umfahren.“, so die Bitte von Straßen.NRW-Direktorin Petra Beckefeld.

Vielerorts ist mit Behinderungen durch Schlamm- und Wassermassen zu rechnen. Heftige Sturmböen von bis zu 90 Kilometern pro Stunde und Regengüsse von bis zu 200 Litern pro Quadratmeter haben vom Niederrhein über Köln bis Aachen und besonders stark im Raum Hagen zu heftigen Überschwemmungen geführt.

Südwestfalen

In Südwestfalen wurde die B54 bei Hagen-Dehl von abfließenden Wassermassen stark beschädigt, an der B236 flossen großen Mengen Geröll auf die viel befahrene Straße, an der L693 bei Hohenlimburg lief das Wasser in Richtung Lenne und verhinderte die Weiterfahrt. Auch der Märkische Kreis in Nachrodt, Altena und der Kreis Olpe sind seit dem frühen Nachmittag besonders betroffen.

Rechtsrheinisch

  • L 73 Köln/Rath – halbseitig gesperrt wegen Überflutung
  • L409 – Vollsperrung in Wermelskirchen in Höhe Eipringhausen
  • L219 Leverkusen „Krummer Weg“ – Sperrung eingeleitet
  • L288 Leverkusen Schlebusch – überfluteter Rad-/Gehweg
  • L 407 – Tyrol zw. Remscheid und Solingen-Unterburg
  • L489 Köln/Rath – halbseitig gesperrt
  • L 289 Moitzfeld – starke Wasseransammlung
  • B237 Ohl kleiner Böschungsabgang, Rad-/Gehweg betroffen

Linksrheinisch

  • Der Militärring ist in Teilen gesperrt
  • B59 zwischen Rommerskirchen und Bocklemünd ist die Fahrbahn überflutet
  • eine Autobahnunterführung an der L93 wurde durch die Stadt Köln gesperrt
  • im Frechener Raum steht an der L496 in Fahrtrichtung Hürth nur noch ein Fahrstreifen zur Verfügung
  • in Köln-Rodenkirchen ist die L300 am Ortseingang Rodenkirchen überflutet und der Wasserablauf zum Rhein blockiert. Hier wurde die Straße ebenfalls in Abstimmung mit Polizei und Feuerwehr voll gesperrt.

Im Sauerland

  • L519 zwischen Eslohe-Obersalwey und -Niedersalwey
  • L928 zwischen Schmallenberg-Bracht und Lennestadt-Gleierbrück
  • L914 Schmallenberg-Oberhenneborn
  • L840 Sundern-Altenhellefeld und Meschede-Visbeck

Am Niederrhein sind besonders der Kreis Heinsberg sowie der Rhein-Kreis Neuss betroffen.

Wenn der Starkregen nachlässt und die Wassermassen versickert sind, werden die Schadenssichtung und die Räumarbeiten beginnen.