Leopoldshöher Nachrichten

Ein herbstlicher Blickfang – das Pfaffenhütchen

Früchte des Pfaffenhütchens
Früchte des Pfaffenhütchens. Foto: NABU Leopoldshöhe/Ewald Thies

NABU Leopoldshöhe -Naturinfo

Leopoldshöhe. Das Pfaffenhütchen ist einer unser häufigsten heimischen Wildsträucher. Es wird in der Regel drei bis vier Meter hoch. Aus dem flach wachsenden, dichtfilzigen Wurzelwerk treibt es zahlreiche Ausläufer, so dass lichte Standorte schnell zuwachsen. „Nicht immer zur Freude des Naturschutzes, wenn zum Beispiel wertvolle Offenflächen immer wieder mühsam entbuscht werden müssen“, so Ewald Thies von der Leopoldshöher NABU-Gruppe.

Wenn in strengen und schneereichen Wintern Amsel, Fink und Meise Mühe haben, Futter zu finden, kommen die Früchte dieser Strauchpflanze gerade recht. Die in karminroten vierteiligen Kapseln hängenden orangefarbenen Samen sind nicht nur nahrhaft, sondern bieten auch willkommene Farbtupfer in der Winterlandschaft.

Wegen seiner dekorativen Früchte und seiner roten herbstlichen Blattfärbung wird der Strauch in kultivierter Form gerne in Gärten und Parks angepflanzt. In der freien Landschaft ist das Pfaffenhütchen in Au-, Laub- und Mischwäldern…