Leopoldshöher Nachrichten

Spezialisten dringend gesucht

Lisa Dittmar lernt den Beruf der Werkzeugmechanikerin, Daniel Rollhäuser den des Verfahrensmechanikers. Zwischen beiden steht eines der größten Werkzeuge, mit denen Häfner & Krullmann Spulen herstellt. Dittmar lernt, solche Werkzeuge zu bauen und zu warten. Rollhäuser hält eine Spule, die mit einem sehr viel kleinern Werkzeug gefertigt worden ist. Foto: Thomas Dohna
Lisa Dittmar lernt den Beruf der Werkzeugmechanikerin, Daniel Rollhäuser den des Verfahrensmechanikers. Zwischen beiden steht eines der größten Werkzeuge, mit denen Häfner & Krullmann Spulen herstellt. Dittmar lernt, solche Werkzeuge zu bauen und zu warten. Rollhäuser hält eine Spule, die mit einem sehr viel kleinern Werkzeug gefertigt worden ist. Foto: Thomas Dohna

Warum junge Menschen in der Industrie lernen

Leopoldshöhe (ted). Thomas Mein würde sich freuen, wenn er Daniel Rollhäuser kennen würde. Mein ist Unternehmer in Lübeck, Rollhäuser Auszubildender zum Verfahrensmechaniker bei Häfner & Krullmann in Leopoldshöhe. Unternehmer Mein nennt Verfahrensmechaniker „Goldstaub der Kunststoffbranche“. Dennoch will kaum ein Jugendlicher diesen Beruf lernen.

Rollhäuser ist im dritten Lehrjahr zum Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik. Sein Bruder habe ihn darauf gebracht, diesen Beruf zu lernen, sagt er im Gespräch mit den Leopoldshöher Nachrichten. Der sei auch Verfahrensmechaniker. Rollhäuser absolvierte einige Praktika, auch bei Häfner & Krullmann, und bewarb sich für eine Ausbildung in diesem Unternehmen.




Schreibe einen Kommentar