Der Bauer als Philosoph

Theo Meier zu Evenhausen

Bäuerlicher Philosoph: Theo Meier zu Evenhausen lebt asketisch und verzichtet doch auf nichts. Seine Gedanken zur Lösung der Schulden- und Klimakrise hat er in vielen Jahren zusammengetragen. Foto: Thomas Dohna

Theo Meier zu Evenhausen kam im Stall zum Nachdenken über die Ökonomie und die Klimaprobleme der Welt

Leopoldshöhe (ted). Er arbeitet körperlich hart, täglich. Er fährt Fahrrad, fast täglich. Seine Wohnung im Haupthaus des Meierhofes in Evenhausen ist nicht geheizt, immer. Das alles, sagt Theo Meier zu Evenhausen, halte ihn gesund, geistig, seelisch und körperlich. 84 Jahre ist der Bauer alt. Seit mindestens 60 Jahren denkt er über die Welt nach. Der erste Ort dafür war der erste große Hühnerstall auf dem Meierhof.

Theo Meier lebt asketisch, so könnte man es von außen nennen. Er sagt: „Ich versuche, jeden unnötigen Aufwand zu vermeiden“. Er nutzt seine Kleidung so lange es irgend geht. Das Haupthaus des Meierhofes hat er vor vielen Jahren schon so isolieren lassen, dass er auch bei winterlichen Temperaturen die Heizung kalt lassen kann. Einen Pullover sollte man bei einem Besuch dennoch mitbringen. Trotzdem spaltet er jeden Tag Holz, für die Heizung, die die Gebäude de…