Alle Tage etwas Neues

Martin Hoffmann ist seit gut zwei Wochen Leopoldshöhes Bürgermeister. Eine steile Lernkurve liege hinter ihm, sagt er. Foto: Thomas Dohna

Martin Hoffmann ist seit gut zwei Wochen Bürgermeister

Leopoldshöhe (ted). Den Lederstuhl seines Vorgängers Gerhard Schemmel hat Martin Hoffmann gegen einen einfachen Drehstuhl aus dem Fundus der Rathaushausmeister ausgetauscht. „Der hat mich immer abgeworfen“, sagt Hoffmann und grinst. Seit dem 1. November ist er im Amt des Bürgermeisters der Gemeinde Leopoldshöhe und hat gleich am ersten Arbeitstag eine schwerwiegende Entscheidung treffen müssen.

Am Montag, 2. November 2020, erreichte der Kreis die zweite Stufe des Inzidenzwertes für die Zahl der Corona-Infektionen: 50. „Es gab erst Diskussionen, ob wir das Rathaus für das Publikum schließen sollen. Das war aber die richtige Entscheidung“, sagt Hoffmann. Denn wenn andere schließen müssten, könne das Rathaus nicht geöffnet bleiben. Viele Mitarbeiter schickte Hoffmann ins Home Office. „Offiziell heißt das gar nicht so“, sagt er. „Mobiles Arbeiten“ sei das. Die Mitarbeiter dürften sich auch in ein Café setzen…