Leopoldshöher Nachrichten

Zebrastreifen kommt – nur wo?

Auf der Höhe des weiß-grünen Gebäudes rechts an der Herforder Straße gab es einen provisorischen Zebrastreifen. Der Kreis hat nun der Einrichtung eines dauerhaften Überweges zugestimmt. Was fehlt, ist noch der genaue Platz. Foto: Thomas Dohna
Auf der Höhe des weiß-grünen Gebäudes rechts an der Herforder Straße gab es einen provisorischen Zebrastreifen. Der Kreis hat nun der Einrichtung eines dauerhaften Überweges zugestimmt. Was fehlt, ist noch der genaue Platz. Foto: Thomas Dohna

Kreis hat Überweg auf der Herforder Straße zugestimmt

Leopoldshöhe (ted). Vor eineinhalb Jahren machte der damalige Senioren- und Behindertenbeauftragte Wolfgang Glauer auf einen Missstand aufmerksam: An einer Baustelle an der Herforder Straße war der Bürgersteig gesperrt. Behinderte und Ältere kamen zu Stoßzeiten kaum über die Straße. Nach einigem Hin und Her richteten Gemeinde und Kreis einen provisorischen Zebrastreifen ein. Der soll jetzt dauerhaft werden. Es gibt nur ein Problem.

Eigentlich soll die Herforder eine ruhige Dorfstraße sein. Der Verkehr aus den Siedlungen soll eigentlich auf die Teutoburger Straße und die Felix-Fechenbach-Straße und damit auf die Umgehungsstraße für den Ortsteil Leopoldshöhe fließen. Aber ganz real nutzen die Leopoldshöher die Herforder Straße, um Wege abzukürzen. Immer wieder werden in den sogenannten sozialen Medien Klagen von Leopoldshöhern über die Verkehrsbelastung und die im Ort gefahrenen Geschwindigkeiten laut.

Erster Vorstoß scheiterte

Ein erster Vorstoß Glauers scheit…