Leopoldshöher Nachrichten

Tunnel für die Kröten



Dirk Rosenlicht
Dirk Rosenlicht hält eine Kröte in der Hand. Sie fühlt sich trocken an. Rosenlicht fordert für die Straßen rund um das Gut Eckendorf Krötentunnel, um die Ehrenamtlichen zu entlasten. Archivfoto: Thomas Dohna

Der Naturschutzbund möchte Querungshilfen schaffen

Leopoldshöhe (ted). Die Amphibien am Gut Eckendorf haben ein Problem. Sie müssen verschiedene Straßen queren, um von und zu ihren Laichgewässern zu wandern. Bisher helfen ihnen Ehrenamtliche des Leopoldshöher Naturschutzbundes (Nabu) über die Straßen. Die fordern jetzt eine andere Lösung. Der Landesbetrieb Straßen.NRW soll Tunnel bauen.

Dirk Rosenlicht organisiert für den Nabu die Tätigkeiten rund um die Kröten. Er ruft die Ehrenamtlichen im Winter zusammen, die dann bis ins Frühjahr hinein zwei Mal am Tag die schmalen grünen Zäune abgehen und die in Eimern gesammelten Amphibien über die Straße tragen. Immer weniger Freiwillige finden sich für diese Aufgabe, berichtet Dirk Rosenlicht den Mitgliedern des Umweltausschusses der Gemeinde, vor allem, weil die Freiwilligen älter werden. Außerdem werden die abzusuchenden Strecken länger, weil sich die Flächen, in denen die Kröten leben, verändert haben.

Zentrum…