Leopoldshöher Nachrichten

Ein Tag für den sozialen Wohnungsbau

Christine Simou (Wohnbauförderung Kreis Lippe), Andreas Riepe (Wohnbau Lemgo eG), Andreas Brinkmann (stellvertretender Bürgermeister Leopoldshöhe) und Andreas Hellmich (NRW.Bank) schauen sich die Mehrfamilienhäuser am Augustenweg an. Auf der Stellwand sind Fotos von Wohnungen angepinnt, weil alle Wohnungen jetzt vermietet sind und keine besucht werden sollte. Foto: Thomas Dohna
Christine Simou (Wohnbauförderung Kreis Lippe), Andreas Riepe (Wohnbau Lemgo eG), Andreas Brinkmann (stellvertretender Bürgermeister Leopoldshöhe) und Andreas Hellmich (NRW.Bank) schauen sich die Mehrfamilienhäuser am Augustenweg an. Auf der Stellwand sind Fotos von Wohnungen angepinnt, weil alle Wohnungen jetzt vermietet sind und keine besucht werden sollte. Foto: Thomas Dohna

Mitarbeiter der NRW.Bank besuchten Leopoldshöhe

Leopoldshöhe (ted). Es war eine Idee der Heimat- und Bauministerin NRW, Ina Scharrenbach (CDU). An einem „WohneNRW-Tag“ schickte sie Mitarbeiter der NRW.Bank durch das Land, damit die sich von der Bank geförderte Projekte ansehen. Denn sie sehen diese Projekte sonst nur vom Schreibtisch aus. Eines der Projekte steht in Leopoldshöhe.     

Die NRW.Bank finanziert den öffentlich geförderten Wohnungsbau in NRW. Am Augustenweg hat die Wohnungsbaugenossenschaft Wohnbau Lemgo eG Mehrfamilienhäuser mit 42 Wohnungen gebaut, von denen 14 öffentlich gefördert sind. „Die Wohnungen sind gleich ausgestattet“, sagt Andreas Riepe von der Wohnbau. Man könne nicht sehen, welche gefördert und welche frei finanziert sei. Die Vermietung der Wohnungen sei kein Problem gewesen. Leopoldshöhe sei Entlastungsstandort für Bielefeld. „Wir sehen Leopoldshöhe sehr, sehr positiv“, sagte Riepe. Es werde neue Projekte geben, auch mit öffentlicher Förderung. „Wir stehen als Wohnungsbaug…