Leopoldshöher Nachrichten

Die Fundamente wachsen

Am hinteren Ende der Brücke "Am Bollholz" ist die neue Stützwand noch eingeschalt. Die Schalung wird in den kommenden Tagen auf die Südseite gebracht, um die Stützwand dort gießen zu können. Foto: Thomas Dohna
Am hinteren Ende der Brücke “Am Bollholz” ist die neue Stützwand noch eingeschalt. Die Schalung wird in den kommenden Tagen auf die Südseite gebracht, um die Stützwand dort gießen zu können. Foto: Thomas Dohna

Auf der Baustelle der B66n werden Konturen erkennbar

Asemissen (ted). Wer täglich an der Baustelle der B66n in Asemissen vorbeifährt, entdeckt nicht unbedingt sofort die Veränderungen. Es geht langsam voran, aber es sei alles im Zeitplan. Der Endtermin sei nicht gefährdet, sagt Bauoberleiter Christoph Guthy vom Landesbetrieb Straßen.NRW.

Am sogenannten Bauwerk 1, der Geh- und Radwegbrücke über die B66 für den Weg „Am Bollholz“ noch auf Bielefelder Gebiet ist eine der beiden neuen Stützwände gegossen worden. Nun muss der Beton abbinden. In den nächsten Tagen werde die Schalung auf der Nordseite abgebaut und auf der Südseite wieder aufgebaut, sagt Guthy. Die Wieder-Aufschüttung der Rampen werde nach und nach geschehen. „Das macht die Baufirma, wie es passt“, sagt Guthy.




Schreibe einen Kommentar