Fünf Bewerber für die Brunsheide

Das Baugebiet Brunsheide Südost soll die beiden Ortsteile Schuckenbaum (links) und Leopoldshöhe verbinden Für die gekennzeichneten Flächen lobt die Gemeinde einen Städtebaulichen Wettbewerb aus. Dort sollen maximal 230 Wohnungen in Ein-, Zwei-und Mehrfamilienhäusern entstehen. Foto: Gemeinde Leopoldshöhe/Grafik Thomas Dohna
Das Baugebiet Brunsheide Südost soll die beiden Ortsteile Schuckenbaum (links) und Leopoldshöhe verbinden Für die gekennzeichneten Flächen lobt die Gemeinde einen Städtebaulichen Wettbewerb aus. Dort sollen maximal 230 Wohnungen in Ein-, Zwei-und Mehrfamilienhäusern entstehen. Foto: Gemeinde Leopoldshöhe/Grafik Thomas Dohna

Verfahren zur Markterkundung erfolgreich

Schuckenbaum (ted). Das neue Wohngebiet Brunsheide ist bei Investoren auf Interesse gestoßen. Nach Informationen der Leopoldshöher Nachrichten haben sich fünf Investoren an einem Engagement im Baugebiet interessiert gezeigt.

In der jüngsten Sitzung hatten Leopoldshöher Einwohner wissen wollen, auf welches Interesse das Markterkundungsverfahren für das Baugebiet gestoßen ist. Das hatte die Gemeinde angestoßen, um herauszufinden, ob und wenn ja welches Interesse es bei Investoren für das ambitionierte Bauprojekt gibt. Dirk Puchert-Blöbaum, Leiter des Fachbereiches Bauen, Planen, Umwelt, Ordnung der Gemeindeverwaltung, hatte von Interesse gesprochen und von Zuversicht.

Für die Markterkundung hatte die Gemeinde eine Quadratmeterpreis von 400 Euro als Richtgröße ausgegeben. Die Fraktion „Parteilose unabhängige Bürger“ (PUB) im Gemeinderat hatte daraufhin von einem „dramatischer Anstieg der Baukosten und einem Mindestverkaufspreis von 400 Euro pro Quadratmeter gesprochen, die …

Schreibe einen Kommentar