Gemeinde plant städtebaulichen Wettbewerb für die Brunsheide

Baugebiet Brunsheide

Baugebiet: Auf diesen Ackerflächen zwischen dem Kreisverkehr an Schul- und Herforder Straße und dem Siedlungsrand von Schuckenbaum soll eine Siedlung entstehen, die über einen städtebaulichen Wettbewerb entwickelt werden soll. Foto: Thomas Dohna

Schuckenbaum (ted). Drei Mal hat der Arbeitskreis Bunsheide getagt, ein Ergebnis gibt es jetzt. „Die Kosten eines städtebaulichen Wettbewerbes lassen sich darstellen“, berichtete der Leiter des Fachbereiches Bauen und Planen, Dirk Puchert-Blöbaum, in der Sitzung des Ausschusses für Hochbau und Planung der Gemeinde. Die Kosten könnten später in die Verkaufspreise für die Grundstücke eingepreist werden.

„Brunsheide-Süd“ ist das vorletzte, große Baugebiet, das die Gemeinde nach den derzeit geltenden Plänen bebauen lassen darf. Es schmiegt sich zwischen den bestehenden Siedlungen in Schuckenbaum, der Felix-Fechenbach-Straße und der Herforder Straße ein. Nach den bisher üblichen Überlegungen der Gemeinde wäre dort eine normale Einfamilienhaussiedlung entstanden. Verschiedene Interessen der Parteien stehen dem entgegen. Die Sozialdemokraten möchten bezahlbaren Wohnraum für nicht so gut Verdienende schaffen, gern in auch in genossenschaftlich gebauten Mehrfamilienhä…