SPD fordert mehr Mitsprache für junge Menschen

Nils Goedeke

Wahlrecht mit 16: Der Vorsitzende des Leopoldshöher Gemeindeverbandes der SPD, Nils Goedeke, stützt die Forderung der Landes-SPD für eine Änderung des Landeswahlrechtes. Foto: Thomas Dohna

Auf Initiative der SPD-NRW soll das Wahlalter für das aktive Wahlrecht für die Wahl des Landtags von 18 Jahren gesenkt werden.

Leopoldshöhe. Die Beteiligung zehntausender Jugendlicher an der Klimabewegung Fridays for Future hat die Debatte um die Absenkung des Wahlalters neu befeuert. Fortwährend wird sich über eine zunehmende Politikmüdigkeit beschwert. Hier zeigen junge Menschen ein großes Interesse an Politik ihnen wird aber eine Teilnahme an den Wahlen zum Landtag verwehrt. Ein Gesetzesvorstoß der SPD-Fraktion für die Herabsetzung des Wahlalters bei Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen auf 16 Jahre stößt daher auf breite Zustimmung unter Schülern, Wissenschaftlern, Politologen und Jugendverbänden, schreibt die SPD Leopoldshöhe in einer Mitteilung.

Leider sei der Vorschlag im Land NRW von CDU und AfD abgelehnt worden. Auch die FDP habe Bedenken gehabt. „Hier in Leopoldshöhe ist es für die Jugendlichen deutlich einfacher aktiv und passiv mitzugestalten. Bei der Kommun…