Keine Fahrverbote für Bielefeld

der Jahnplatz, Verkehrsknotenpunkt in der Bielfelder Innenstadt

Die Stadt Bielefeld und die Deutsche Umwelthilfe haben sich auf einen Vergleich geeinigt

Bielefeld (ted). In Bielefeld wird es keine Fahrverbote für Dieselfahrzeuge geben. Das ist das Ergebnis eines vor dem Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster geschlossenen Vergleichs zwischen dem Land und der Deutschen Umwelthilfe (DUH). Es seien „konkrete Maßnahmen zur Einhaltung des Immissionsgrenzwerts für Stickstoffdioxid“ erarbeitet worden, teilt das OVG mit. Zentraler Bestandteil des Vergleichs ist der Umbau des Jahnplatzes. Auf dem Abschnitt zwischen Herforder Straße und Oberntorwall/Alfred-Bozi-Straße werde es pro Fahrtrichtung nur noch einen Fahrstreifen für den motorisierten Individualverkehr geben. Der Niederwall werde abgebunden. Weiter werde der von Westen kommende Verkehr über die Stapenhorststraße und die Elsa-Brändström-Straße auf den Ostwestfalendamm geleitet. Der von Osten kommende motorisierte Individualverkehr werde an der Herforder Straße/Walther-Rathenau-Straße zum Ostwestfalentunnel geführt…