Leopoldshöher Nachrichten

Informationen zum Coronavirus in Lippe, Stand: 8. April, 12 Uhr

Keine Abstriche und Hotlines über Ostern

Kreis Lippe. Im Kreis Lippe gibt es 526 bestätigte Coronafälle – damit sind 17 weitere Infektionen bekannt. 144 Personen sind genesen, 14 mehr als gestern. Acht Personen sind verstorben. Im Klinikum Lippe ist eine 83-jährige Patientin mit Vorerkrankungen, die zu den bestätigten Coronafällen zählt, verstorben. Somit sind zurzeit 374 Personen in Lippe mit dem Coronavirus infiziert. Seit dem 6. März wurden bisher 6.550 Abstriche von mobilen Teams und im Diagnostikzentrum genommen.

Vorbereitung auf Ostern

Die beiden vergangenen Wochenenden haben einen deutlichen Rückgang der Anrufe bei den Corona-Hotlines des Kreises Lippe an den Samstagen und Sonntagen gezeigt. Darüber hinaus haben an diesen Tagen auch deutlich weniger Lipper Termine für einen Abstrich im Diagnostikzentrum vereinbart. Daher werden dort, nach fünf Wochen des täglichen Betriebs, an den bevorstehenden Osterfeiertagen am kommenden Freitag, Sonntag und Montag keine Abstriche genommen. Für dringende Fälle wird der mobile Dienst des Kreisgesundheitsamtes eingesetzt, der vor Ort einen Abstrich nehmen kann. Auch die allgemeine Hotline des Kreises Tel. (0 52 31) 62-11 00, die Terminvergabe Tel. (0 52 31) 62-17 00 sowie die Familienberatungs-Nummer Tel. (0 52 31) 62-17 77 pausieren am Karfreitag, Ostersonntag und -montag. Über die Beratungsnummer werden aber alternative Anlaufstellen aufgezeigt. Der Ärztliche Bereitschaftsdienst ist unverändert über die Tel. 116 117 erreichbar. „Auch über Ostern kümmern sich die Mitarbeitenden in der Leitstelle um alle Fragen, die wochentags einem Hausarzt gestellt würden, und das unabhängig von der Corona-Pandemie“, erklärt Landrat Dr. Axel Lehmann.

Einkaufsservice nutzen

In diesem Jahr fallen große Familienfeiern zu Ostern aus und dennoch stehen bei vielen Lippern Ostereinkäufe an. Auch, wenn jeder Supermarkt Abstandsregeln aufstellen muss und Hygienemaßnahmen umgesetzt werden müssen, sind die Märkte jetzt besonders voll. „Halten Sie Ihren Einkauf so kurz wie möglich und nehmen weiterhin Rücksicht aufeinander“, appelliert der Landrat an die lippischen Bürger. Besonders ältere Menschen sind besonders gefährdet. Darum bieten in Lippe zahlreiche Initiativen und Vereine einen Einkaufsservice für diese Personengruppe, Risikopatienten oder auch körperlich beeinträchtigte Menschen an.

Ein Beispiel dafür ist die Einkaufshilfe des Deutschen Roten Kreuzes, Kreisverband Lippe. Hilfebedürftige Menschen im gesamten Kreisgebiet haben die Möglichkeit, sich ein- bis zweimal die Woche Güter des täglichen Bedarfs (Lebensmittel, Medikamente, Hygieneartikel) in haushaltsüblichen Mengen von Mitarbeitern des DRK bis an die Haustür liefern zu lassen. Die Bezahlung erfolgt dann mittels Überweisungsträger, um die Abwicklung bargeldlos und so einfach wie möglich zu gestalten. Der Einkauf wird durch das DRK bei verschiedenen namhaften Supermarkt-Ketten im Kreisgebiet vorgenommen. Die Bestellungen werden telefonisch unter Tel. (0 52 31) 92 14 32 montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 13 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr entgegengenommen. Auch unter der E-Mail hilfe@drk-lippe.de können Bestellungen erfolgen.

Statistik der Coronafälle

Infektionengenesen
Lippe526144
Augustdorf103
Bad Salzuflen7622
Barntrup72
Blomberg5220
Detmold8522
Dörentrup61
Extertal179
Horn-Bad Meinberg8612
Kalletal215
Lage3310
Lemgo509
Leopoldshöhe198
Lügde101
Oerlinghausen2814
Schieder-Schwalenberg215
Schlangen51