Bau der B66n beginnt (jetzt wirklich)

Phasen Neubau B66

In vier Bauabschnitten (BA) lässt der Landesbetrieb Straßen.NRW die neue Trasse der B66 und ihre Nebenanlagen bauen. Grafik: Thomas Dohna

Ab Mitte Oktober wird die Alleestraße bis zum Gewerbegebiet verlängert

Bielefeld/Leopoldshöhe (ted). Ab Mitte Oktober beginnt der Bau der neuen Trasse für die B66n in Asemissen. Das teilte die Niederlassung Bielefeld des Landesbetriebes Straßen.NRW mit. Den Auftrag über den zwei Kilometer langen Streckenbau habe die Firma Johann Bunte heute, 22. September 2020, aus Papenburg erhalten. Die Auftragssumme beträgt nach Angaben des Landesbetriebs rund 17 Millionen Euro. Ursprünglich rechneten Land und Bund mit einer Summe von 20 Millionen Euro.

Die B66 wird vom bisherigen vierspurigen Ausbau auf Bielefelder Gebiet bis hinter die bisherige Einmündung der Grester Straße auf die B66 vierspurig ausgebaut. Die Trasse wird acht Meter tief ins Gelände eingeschnitten. Das Gewerbegebiet Asemissen, die Alte Detmolder Straße, die Tunnelstraße und die Hauptstraße werden über Kreisel und Brücken an die B66 angeschlossen. Außerdem wird es Überführungen für Landwirte, Radfahrer und Fußg…