Zum ersten Mal ein zweites Mal

Innerhalb von etwa zehn Minuten haben die Konfirmanden diese Menge an Äpfeln zusammengetragen. Die Aktion ist Teil des Konfirmandenunterrichtes, für den die Jugendlichen zwei Workshops wählen müssen. Foto: Thomas Dohna

Konfirmanden der evangelischen Kirchengemeinde Leopoldshöhe sammeln Äpfel für einen guten Zweck

Leopoldshöhe (ted). Eckard Wedemann zerrt an der Dachlatte. Oben hat er mit zwei dicken Schrauben einen Haken befestigt. Den hat Wedemann auf einen Ast eines Apfelbaumes im Obstgarten des Hofes Altrogge gelegt. Wedemann zerrt und schüttelt den Ast. Die Äpfel regnen auf die Wiese. Gleich werden Konfirmanden der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Leopoldshöhe die Früchte aufsammeln. Das Sammeln der Äpfel ist Teil des Konfirmandenunterrichts. Die Jugendlichen sollen dabei Teamarbeit lernen.

Der Konfirmandenunterricht vergangener Jahrzehnte mit stumpfem Auswendiglernen von Texten, Gebeten und Liedern ist in der Kirchengemeinde schon lange vorbei. Seit Jahren müssen die Konfirmanden Workshops besuchen. Einer davon findet im Obstgarten des Hofes Altrogge statt. Die Jugendlichen sollen während dieser Workshops Menschen begegnen, die nichts mit der Kirche direkt zu tun haben. Sie solle…