Kirche in Corona-Zeiten

Advent Kirche Leopoldshöhe

In der evangelisch-reformierten Kirche Leopoldshöhe steht auf einer Bank eine Kerze. Im Hintergrund sind grüne Zettel zu sehen. Die bezeichen die Plätze, auf die man sich als Besucher setzen kann. Foto: Thomas Dohna

Wie Gemeinden Gottesdienst feiern

Leopoldshöhe (ted). Gesang einzelner Stimmen dringt durch die offenen Türen hinaus auf den Parkplatz der Mennoniten-Gemeinde an der Lageschen Straße. Wenig später verlassen die letzten Besucher die evangelisch-reformierte Kirche in Bechterdissen. Nebenan, im Gemeindehaus der Mennoniten, ist noch Licht. In der evangelisch-reformierten Kirche Leopoldshöhe am Marktplatz spielt Kantorin Annette Wolf adventliche Musik. Wir haben am Sonntagmorgen eine kleine Rundreise durch einige Leopoldshöher Kirchen gemacht.

Kurz vor 9.30 Uhr füllen sich immer mehr Stellplätze auf dem Parkplatz der Mennoniten an der Lageschen Straße. Ein Einweiser empfängt die Besucher. Er hat nicht viel zu tun. Zu normalen Zeiten wären jetzt schon alle Plätze belegt. Es sind keine normalen Zeiten. Am Eingang der Kirche, die 2004 in den Räumen einer ehemaligen Fensterfabrik entstanden ist, hängen Hinweise. Maske sei zu tragen, Fotos würden gemacht und die Adressen aufgenommen, …