Leopoldshöher Nachrichten


Das Café Orange soll Geld verdienen

Das Café Orange wird Ende Juni, Anfang Juli unter der Leitung der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Leopoldshöhe wieder öffnen. Foto: Thomas Dohna
Das Café Orange wird Ende Juni, Anfang Juli unter der Leitung der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Leopoldshöhe wieder öffnen. Foto: Thomas Dohna

Die Kirchengemeinde Leopoldshöhe will zum Betrieb nichts zuschießen

Leopoldshöhe (ted). Noch läuft die Bewerbungsfrist für die Ehrenamtskoordination im Café Orange. Ein besonderer Beruf ist nicht gefragt. Aber der Umgang mit Ehrenamtlichen solle Freude machen, sagt Gundula Huvendiek, Geschäftsführerin der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Leopoldshöhe. Einige Bewerbungen liegen bereits vor. Die Kirchengemeinde hat das Café Orange von der Gemeinde Leopoldshöhe gepachtet und will es mindestens zwei Jahre betreiben.

Das Projekt habe der Kirchenvorstand auf zunächst zwei Jahre befristet, sagt Huvendiek. Der Betrieb des Cafés solle sich rechnen. Die Kirchengemeinde wolle kein Geld zuschießen. Mit der Buchführung habe die neue Kraft nichts zu tun. Die laufe bei ihr, sagt Huvendiek.

Die ersten 4.000 Euro an Fördermitteln hat die Gemeinde inzwischen schon bekommen. Das seien Mittel aus einem Topf der Landeskirche, mit dem die Zusammenarbeit zwischen den Kirchengemeinden und Senioren gefördert werden soll. Die Kirchengemeinde hat das Geld bekomm…