Leopoldshöher Nachrichten

Viel Geld für den Heimathof


Klaus Sunkovsky (von links), zweiter Vorsitzender des Heimatvereins, Helmut Depping, Vorsitzender des Heimatvereins, Bürgermeister Martin Hoffmann Abteilungsdirektor Heimat der Bezirksregierung Jens Kronshage, Leader-Regionalmanagerin Susanne Weißhaupt und Sachbearbeiter Mathias Hartig freuen sich über das bewilligte Leaderprojekt Heimathof. Kronshage hält der Förderbescheid, Weißhaupt und Hartig die Plakette für das Leaderprojekt. Foto: Thomas Dohna
Klaus Sunkovsky (von links), zweiter Vorsitzender des Heimatvereins, Helmut Depping, Vorsitzender des Heimatvereins, Bürgermeister Martin Hoffmann, Abteilungsdirektor Heimat der Bezirksregierung Jens Kronshage, Leader-Regionalmanagerin Susanne Weißhaupt und Sachbearbeiter Mathias Hartig freuen sich über das bewilligte Leaderprojekt Heimathof. Kronshage hält den Förderbescheid, Weißhaupt und Hartig die Plakette für das Leaderprojekt. Foto: Thomas Dohna

Die Bezirksregierung übergibt einen Bewilligungsbescheid

Leopoldshöhe (ted). Die Planungen für den Umbau des Heimathofes laufen schon länger. Jetzt gibt es Geld für das Projekt. Jens Kronsbein, der Abteilungsleiter bei der Bezirksregierung, übergab einen 188.000 Euro schweren Bewilligungsbescheid. Es sind Mittel der Europäischen Union, die unter anderem in das Backhaus des Heimathofes fließen werden.

Vor mehr als 40 Jahren ist der Heimatverein Leopoldshöhe gegründet worden. Als der Bau der Umgehungsstraße für den Ortsteil Leopoldshöhe anstand, erwarb die Gemeinde den Eickmeyerschen Hof. Schon vorher sei die Rede von einem „Heimathof“ gewesen, berichtet Klaus Sunkovsky, zweiter Vorsitzender des Heimatvereins. Die Mitglieder renovierten das Haupthaus der Heimathofes, richteten dort das Heimatmuseum ein und machten die Nebengebäude nutzbar, die Gemeinde gab Geld und immer wieder Arbeitskraft in Form von Bauhofmitarbeitern.

Neubau der Toiletten

Nun sind viele der mehr als 500 Mitglieder des Heimatvereins älter geworden. D…