Leopoldshöher Nachrichten

Mit Karte in die Bücherei

Quartiersmangerin Anna-Lena Bargfrede, Gemeindebüchereileiterin Kerstin Koppmann und die Leiterin des Fachbereiches Soziales Andrea Rodekamp (von links) stellen die Ehrenamtskarte und ihre Vergünstigung in der Gemeindebücherei vor. Foto: Thomas Dohna
Quartiersmangerin Anna-Lena Bargfrede, Gemeindebüchereileiterin Kerstin Koppmann und die Leiterin des Fachbereiches Soziales Andrea Rodekamp (von links) stellen die Ehrenamtskarte und ihre Vergünstigung in der Gemeindebücherei vor. Foto: Thomas Dohna

Für Ehrenamtliche ist das Ausleihen kostenlos

Leopoldshöhe (ted). Rund 2.000 Ehrenamtliche engagieren sich in Leopoldshöhe seit mehr als drei Jahren für andere, mehr als fünf Stunden in der Woche, mehr als 250 Stunden im Jahr. Sie alle könnten jetzt die Leistungen der Gemeindebücherei kostenlos nutzen, wenn sie die Ehrenamtskarte des Landes hätten. Tatsächlich haben nur 25 Leopoldshöher diese Karten in ihrer Tasche stecken.

Zwölf Euro kostet die Jahresgebühr für die Bücherei. Die zu erlassen sei eine Anerkennung fürs Engagement, sagt Büchereileiterin Kerstin Koppmann. Der Gemeinderat hatte jüngst die Satzung für die Bücherei geändert und die Möglichkeit eröffnet, die Karte anzuerkennen.

Landesweite Vergünstigungen

Die Ehrenamtskarte ist seit mehr als zehn Jahren eine Leistung des Landes. Öffentliche Einrichtungen, Versicherungen, Geschäfte, Autovermietungen und andere Unternehmen lassen den Ehrenamtlichen Vergünstigungen zukommen – und zwar landesweit. So soll Anerkennung für ehrenamtliche Tätigk…