Leopoldshöher Nachrichten

Die Lose sind gezogen

Ein Mädchen aus der Kindertagesstätte Schuckenbaum zieht einen Chip aus der Lostrommel und damit eines der Planungsbüros, die an dem Städtebaulichen Wettbewerb Brunsheide teilnehmen dürfen. Foto: Thomas Dohna
Ein Mädchen aus der Kindertagesstätte Schuckenbaum zieht einen Chip aus der Lostrommel und damit eines der Planungsbüros, die an dem Städtebaulichen Wettbewerb Brunsheide teilnehmen dürfen. Foto: Thomas Dohna

Die Teilnehmer des Städtebaulichen Wettbewerbes Brunsheide stehen fest

Leopoldshöhe (ted). Fünfzehn Mal haben sieben Kinder der Kindertagesstätte Schuckenbaum in die Lostrommel gegriffen. Sie haben die Architekturbüros für den Städtebaulichen Wettbewerb Brunsheide gezogen. 105 Büros hatten sich beworben, darunter einige aus dem europäischen Ausland.

Einen Monat hatten europaweit Architektur- und Stadtplanungsbüros Zeit, sich auf die Bewerbung für den Städtebaulichen Wettbewerb vorzubereiten und ihre Bewerbung abzugeben. Im Städtebaulichen Wettbewerb sollen Pläne eingereicht werden, mit deren Hilfe Bebauungspläne für das Baugebiet Brunsheide entworfen werden sollen. In dem Gebiet soll bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden. Um die Menge der Wohnungen und Häuser, die die Büros dort maximal berücksichtigen sollen, hatte es intensive Diskussionen gegeben. Ein Verein gründete sich. Er hat zum Ziel, den dörflichen Charakter Leopoldshöhes zu erhalten. Der Verein sieht ihn vor allem durch die aus seiner Sicht zu dichte Bebauung gefährdet. Zwei Vereinsmitgli…