Leopoldshöher Nachrichten


TuS Bexterhagen holt wichtigen Punkt in Rheine

Jojo Meier zu Wendischhoff
Joachim Meyer zu Wendischhoff blieb in Rheine im Einzel und Doppel unbesiegt. Foto: Privat

Punkteteilung in Rheine mehr als wichtig im Abstiegskampf

Bexterhagen. Der TuS Bexterhagen hatte im Auswärtsspiel der Tischtennis Verbandsliga einen ganz schweren Stand. Uli Watermann, Sprecher der Mannschaft, analysiert das Spiel.

“Die DJK TTR Rheine hat uns mit einer jungen, stürmisch angreifenden Mannschaft von Beginn an stark beeindruckt, und wir haben uns schwer getan dem spielerisch etwas entgegen zu setzen“, schreibt Watermann in einer Mitteilung. Nur ein Punkt aus den drei Doppeln seien einfach zu wenig, um so ein Spiel zu gewinnen. Das Spitzendoppel Watermann/Korf hatte zu Beginn der Partie wenig Ideen, um gegen das Zweierdoppel zu bestehen und musste mit 2:3 die Segel streichen.

Thomas Reinhardt und Jo Jo Meyer zu Wendischhoff behielten die Nerven und die Mannschaft im Spiel mit ihrem 3:2 Erfolg. Sauerland/ Wüstenbecker hatten gegen das starke Einser-Doppel keine Siegchance und mussten mit 0:3 die Überlegenheit der Gastgeber anerkennen.

In den Einzeln ging die erste Runde an die DJK TTR Rheine, denn bis zum 1:5 lief nicht viel zusammen in den Spielen der Bexterhagener Tischtennis-Cracks. Erst Uli Watermann machte mit einem klarem 3:0 Erfolg gegen Dickmännken den ersten Einzelpunkt. Jo Jo Meyer zu Wendischhoff stand dem nicht nach und machte das 3:5, sodass wieder Hoffnung aufkam.

Die Rheinenser schlugen postwendend zurück und es stand 7:3. Eine grosse Portion Kampfkraft brachte dann doch noch die erhoffte Wende im Spiel und es gelang Sieg um Sieg. Am Ende war es wieder Jo Jo Meyer zu Wendischhoff der die Nerven behielt und im entscheidenden Einzel den so wichtigen achten Punkt machte der den Bexterhägern das Remis sicherte.

Das Abschlussdoppel ging dann noch verloren aber die Freude über einen Punkt war grösser. Der ist nach Ansicht Watermanns enorm wichtig. Denn wenn die Bexterhäger im letzten Spiel der Hinrunde gegen den TTC Münster die Punkte zu Hause einführe, würde die Mannschaft die direkten Abstiegsplätze verlassen können. „Natürlich wissen wir dass es wahrscheinlich zu einem Abbruch der laufenden Saison kommen wird, aber bei einem Sieg gegen Münster müssen wir nicht direkt in die Tischtennis Landesliga absteigen sondern würden den Klassenerhalt tatsächlich sichern. Warten wir mal ab wie die Entscheidung seitens des Verbandes ausfällt. Es wäre sehr schade wenn wir wieder mit einem Lockdown konfrontiert würden“, schreibt Watermann. Das Spiel gegen Münster ist auf Sonntag, 12. Dezember 2021 verlegt. Beginn der Partie um 11 Uhr in Wülfer.