Leopoldshöher Nachrichten


Geflügelpest bei lippischen Wildvögeln

Für viele Wasservögel ist das Naturschutzgebiet Heipker See ein Rückzugsort. Foto: Thomas Dohna
Für viele Wasservögel ist das Naturschutzgebiet Heipker See ein Rückzugsort. Archivfoto: Thomas Dohna

Hohes Übertragungsrisiko

Kreis Lippe. Das Veterinäramt des Kreises Lippe hat das Geflügelpestvirus bei Wildvögeln in Lippe amtlich festgestellt. Bei einer Wildente in Lage und einer Wildgans in Lemgo sei das Geflügelpestvirus des Subtyps H5N1 nachgewiesen worden, heißt es in einer Mitteilung.

„Die Situation ist besorgniserregend. Das Risiko einer Übertragung von Wildvögel auf Geflügel und gehaltenen Vögeln ist hoch”, wird Ricarda Rottmann, Fachgebietsleiterin für Veterinärangelegenheiten und Verbraucherschutz beim Kreis Lippe in der mitteilung zitiert. Umso wichtiger sei es, dass in allen Geflügelhaltungen die Biosicherheitsmaßnahmen eingehalten und wenn nötig weiter verbessert würden, um Ausbrüche in Geflügelhaltungen zu verhindern.