Leopoldshöher Nachrichten


Hindernis führt zu Straßensperrung

In dieser Grube stand die Maschine, die das eben noch zusehende Rohr in den Boden getrieben hat. Der Betonklotz voraus scheint das Hindernis zu sein. Foto: Thomas Dohna
In dieser Grube stand die Maschine, die das eben noch zusehende Rohr in den Boden getrieben hat. Der Betonklotz voraus scheint das Hindernis zu sein. Foto: Thomas Dohna

Eine Woche Umwege fahren

Asemissen (ted). Anders als geplant muss wegen des Baus eines Durchlasses die Detmolder Straße am Gewerbegebiet Asemissen gesperrt werden. Eine Woche sollen die Arbeiten laufen.

An der Kreuzung der B66 mit der Detmolder/Gewerbestraße wird wegen den neuen Trasse der B66 der Sussieksbach verlegt. Der soll in großen, 1.200 Millimeter Innendurchmesser messenden Rohren unter der Detmolder Straße und unter der neuen B66-Trasse durchfließen.


Um den Verkehr möglichst wenig zu behindern und Kosten zu sparen, werden die nötigen Rohre unter den Straßen hindurchgepresst. Das geht so lange gut, bis etwas im Erdreich im Weg liegt. Das ist unter der Detmolder Straße der Fall. „Wir haben dort ein Hindernis“, sagen Sprecher des Landesbetriebs Straßen.NRW und der Baufirma Bunte übereinstimmend.

Das Hindernis soll ab Montag, 1. August 2022, im offenen Grabenbau beseitigt werden. Die Rohre werden dann in die Grube gelegt. Die wird anschließend wieder verschlossen und die Stelle mit Asphalt abgedeckt. Die Arbeiten sollen am Freitag, 5. August 2022, abgeschlossen sein.

Umleitung eingerichtet

Von Bielefeld aus ist die Detmolder Straße bis zur Rollkrug-Siedlung befahrbar. Wer von dort aus nach Leopoldshöhe oder eben von Leopoldshöhe dorthin möchte, sollte über die Pyrmonter Straße fahren. Für die großräumige Umfahrung hat der Landesbetrieb eine Umleitung über die U10 und die U13 eingerichtet. Sie führt über die Tunnel- und die Oerlinghauser Straße nach Bielefeld Lämershagen und weiter nach Hillegossen auf die Detmolder Straße.

Die Markierungen auf der Straße zeigen, wo in etwa die Baugrube für die Rohre des Sussieksbaches sein wird. Foto: Thomas Dohna
Die Markierungen auf der Straße zeigen, wo in etwa die Baugrube für die Rohre des Sussieksbaches sein wird. Foto: Thomas Dohna

Von der Gewerbestraße darf nicht mehr geradeaus auf die Detmolder Straße gefahren werden, das Links- sowie das Rechtsabbiegen von der B66 auf die Detmolder Straße ist ebenfalls nicht möglich.

Bis 2024 wird gearbeitet

Die Arbeiten an dieser Stelle sollen noch bis zum Frühjahr 2024 andauern. Dann soll auch die Brücke über die neue, dann vierspurige Trasse der B66 fertig sein. Sie soll die Detmolder Straße mit der Gewerbestraße verbinden. Über Rampen soll dann auf die B66 gefahren werden können.

Diese Rampen sollen den Verkehr auf der neuen Trasse aufnehmen, solange die Brücke noch nicht fertig ist. Die neue Trasse soll bis auf das Teilstück an der Kreuzung im Frühjahr 2023 befahrbar sein. Zurzeit laufen die Arbeiten für die Brücke der Tunnelstraße über die neue Trasse sowie Erdarbeiten auf dem Teilstück in Richtung Lage. Außerdem werden Regenrückhaltebecken, Retentionsfilterbecken, die Entwässerungsleitungen für das von der neuen Fahrbahn in Zukunft abfließende Oberflächenwasser gebaut. Dazu gehört auch die Verlagerung des Sussieksbach und seiner Durchlässe.


Schreibe einen Kommentar