Leopoldshöher Nachrichten

Gelungene Premiere

45. Nationales Deutsches Jüngstenturnier auf der Anlage des TCL

Leopoldshöhe. Auf der Anlage des Tennisclubs Leopoldshöhe fand das 45. Nationale Deutsche Jüngstenturnier statt. Drei Tage unter besten Wetterbedingungen zeigten 63 Mädchen sehr faire, leidenschaftliche Spiele und die Zuschauer mit perfekter Technik, vielfach auch besonderer mentaler Stärke nachhaltig beeindruckt. Aus ganz Deutschland waren sie angereist, um beim Turnier auf der Anlage des TCL anzutreten, der dieses Jahr erstmalig zu den Mitausrichtern zählte.

Marlene Sczech beendete nach einem absoluten „Krimi“ ihr Match mit einem wirksamen Stopp, der sie ins Finale der U11 Hauptrunde des Nationalen Deutschen Jüngsten-Turniers beförderte.


Wie bei den Großen, herrschte auf der Anlage des Tennisclub Leopoldshöhe gespannte Stille, als sich die an 4 gesetzte Spielerin, gegen die Favoritin des Turniers – Lilly Marie Greinert – durch ihre clevere Spielweise in drei Sätzen den zweiten Platz des Turniers sicherte. Trotz der verständlichen Enttäuschung, am Sonntag nicht auf der Lemgoer Anlage am Finale beteiligt zu sein, nahm Lilly ihren Pokal für den 3. Platz lächelnd entgegen.

Im zweiten Halbfinale gewann deutlich in zwei Sätzen Angelina Cerdic gegen Finnja Isbruch auf dem Centre Court. Angelina erzielte am Sonntag mit einem Sieg gegen Marlene den 1. Platz der Hauptrunde.

Damit sich die Anreise lohnt, wurden in neben dem Hauptfeld für die ausgeschiedenen Spielerinnen eine Pokalrunde und eine Last-Hope-Runde ausgespielt, in der am Samstag ebenfalls zwei Halbfinals ausgetragen wurden. In der Pokalrunde setzte sich in einem knappen Match Mathilda Arlt im Champions-Tie-Break gegen Lynn Heffter durch. Die zweite Finalteilnehmerin dieser Runde – Ariella Löw – erreichte das Finale mit einem deutlichen Zwei-Satz-Sieg gegen Emmy Michel.  In Lemgo holte sich Mathilda gegen Ariella den Titel souverän mit 6:0 und 6:0.

In der Last-Hope-Runde erspielten sich Irem Su Aras und Franziska Lemke die Weiterreise nach Lemgo, um dort vor großem Publikum und unter den Augen vieler Offizieller ein recht knappes Match abzuliefern. Franziska entschied die Partie schließlich mit 10:7 im Match-Tie-Break für sich.

„Es hat viel Spaß gemacht“, findet Jörg Dausendschön, der das Turnier in Leopoldshöhe als Oberschiedsrichter betreut hat. Er meint damit nicht nur die Tennisspiele, sondern ebenso die Atmosphäre auf der Anlage, die die Gäste sehr genossen haben. „Durch die neu geschaffene Rasenfläche kann man fast überall sehr entspannt zuschauen“, stellt Eva Meier zu Ohrsen fest. Die Mitglieder des TCL werden auf jeden Fall nächstes Jahr mit großem Interesse auf die Mädchen schauen, die dann die U12-Konkurrenz bestreiten, bei der auch die deutschen Meisterschaften ausgespielt werden.


Schreibe einen Kommentar