Mehr Einsätze für die Feuerwehr

Freiwillige Feuerwehr Leopoldshöhe befördert und ernannt

Brigit Niekamp (Oberbrandmeisterin), Patrick Reineke (Oberbrandmeister), Kai Robin Fricke (aus der Jugendfeuerwehr), Marvin Mäscher (Unterbrandmeister), Tobias Beck (Oberfeuerwehrmann), Dennis Härmel (Unterbrandmeister), Thorben Steinkamp (Oberfeuerwehrmann), Jacquelin Schell (Oberfeuerwehrfrau), Stefan Gertz und Julian Weghenkel (beide Oberfeuerwehrmann) sind während der Jahresdienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Leopoldshöhe befördert oder aus der Jugendfeuerwehr übernommen worden. Britta Heukeroth ist jetzt Helferin im Team für die psycho-soziale Unterstützung. Foto: Thomas Dohna

Leopoldshöhe (ted). Jahr für Jahr werden die Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr Leopoldshöhe mehr gefordert. Im vergangenen Jahr waren es vor allem die überörtlich angeforderten Aufgaben, die die Zahlen steigen ließen. Der bei der Feuerwehr Leopoldshöhe angesiedelte ABC-Zug und das Team für die psychosoziale Unterstützung bei Einsätzen und Krisenfällen waren mehr als in den Vorjahren unterwegs. Das berichtete der Leiter der Feuerwehr Leopoldshöhe, Harald Schubert, während der Jahresdienstversammlung der Feuerwehr. 

Bei den Einsätzen schrieb sich der Trend der vergangenen Jahre fort: mehr Hilfeleistungen, weniger Brände. 26 Mal mussten die Männer und Frauen der Feuerwehr zu Brandeinsätzen ausrücken. Bei 17 Klein- und zwei Mittelbränden mussten sie Hand anlegen, bei sieben Einsätzen konnten die Freiwilligen ohne Maßnahmen abrücken. Dagegen stehen 56 Hilfeleistungen. Die Freiwilligen halfen acht Mal Menschen, drei Mal Tieren in Not. Neun Mal mussten sie Wasser- und Stur…