Veranstaltungen mit über 1.000 Teilnehmern sollen abgesagt werden

Coronavirus im Kreis Lippe

Pressekonferenz: Landrat Dr. Axel Lehmann, Polizeidirektor Jürgen Siebel (Leiter Direktion Gefahrenabwehr/Einsatz Kreispolizei Lippe), Dr. Kerstin Ahaus (Leiterin Gesundheitsamt Lippe), Rainer Heller (Bürgermeister Stadt Detmold) und Meinolf Haase (Leiter Bevölkerungsschutz Kreis Lippe, von links) stellen das Diagnosezentrum im Hangar 21 in Detmold vor. Foto: Kreis Lippe

Informationen zum Coronavirus in Lippe (Stand: 10.03.2020, 17.30 Uhr)

Kreis Lippe. Acht weitere Personen aus Lippe haben sich mit dem Coronavirus infiziert, teilte der Kreis Lippe am Dienstag mit. Um in den kommenden Tagen und Wochen noch schneller agieren und effizienter arbeiten zu können, habe der Kreis Lippe seinen Krisenstab eingerichtet. „Im Krisenstab haben wir alle Experten zusammen und können auf kurzen Wegen zeitnah Entscheidungen treffen“, erklärt Landrat Dr. Axel Lehmann in einer Mitteilung: „Je mehr bestätigte Fälle es in Lippe gibt, desto wichtiger ist es, sofort zu handeln, um eine Ausbreitung bestmöglich zu verhindern.“

Bei den Infizierten handele es sich um Rückkehrer aus Risikogebieten und um Kontakte von bisher bestätigten Fällen. Alle infizierten Personen seien in häuslicher Quarantäne. Kontaktpersonen seien informiert und befänden sich ebenfalls in Quarantäne, die Ermittlung weiterer Kontaktpersonen laufe. „Wir sind mit mobilen Teams unterwegs, d…