Geld statt Lebensmittel

Rote Säckchen-Aktion web 1

Übergabe: Manuela Knoche und Diana Fleer von der Grundschule Asemissen übergeben Geld an Birgitt Psiorz von der Leopoldshöher Tafel. Foto: Edeltraud Dombert (Hinweis: Das Foto ist vor dem Erlass von Kontaktverboten erstellt worden.)

In diesem Jahr konnten die Kinder des Schülerparlaments nicht für die Tafel einkaufen

Leopoldshöhe (ED). Seit vielen Jahren sammeln die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Asemissen in der Vorweihnachtszeit Geld. Das landet in roten Säckchen.

Von dem Geld kaufen die Mitglieder des Schülerparlamentes der Grundschule im beginnenden Frühjahr für die Bedürftigen der Leopoldshöher Tafel ein. Dieser Einkauf wird von den Kindern gut vorbereitet. Gemeinsam wird überlegt, was gekauft werden soll und wieviel Geld für die einzelnen Dinge ausgegeben werden kann. Die Kinder ziehen dann in Begleitung ihrer Lehrerin los und besuchen die Lebensmittelläden in Asemissen. Sie lernen dabei, auszurechnen, wieviel Geld sie ausgegeben und wieviel sie noch zur Verfügung haben.

So sollte es auch in diesem Jahr wieder sein, aber der geplante Einkauf konnte nicht stattfinden, weil die Corona-Krise den Mädchen und Jungen aus dem Schülerparlament einen Strich durch die Rechnu…