Informationen zum Coronavirus in Lippe, 23. März, Stand 17 Uhr

ISEK-Informationen

Kontaktverbot im Kreis Lippe

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 170 bestätigte Coronafälle. Damit sind zwölf weitere Infektionen bekannt. Fünf Personen sind wieder genesen, eine Person ist verstorben, teilt der Kreis Lippe mit.

Die Landesregierung hat ein weitreichendes Kontaktverbot für Nordrhein-Westfalen per Rechtsverordnung bis vorerst 19. April erlassen. Zusammenkünfte und Ansammlungen in der Öffentlichkeit von mehr als zwei Personen sind verboten. Ausgenommen sind Verwandte in gerader Linie, Ehegatten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartner sowie in häuslicher Gemeinschaft lebende Personen, die Begleitung minderjähriger und unterstützungsbedürftiger Personen, zwingend notwendige Zusammenkünfte aus geschäftlichen, beruflichen und dienstlichen sowie aus prüfungs- und betreuungsrelevanten Gründen. Der Öffentliche Personennahverkehr darf weiter genutzt werden.

„Ich bin froh, dass sich Bund und Länder auf weitgehend einheitliche Regelungen einigen kon…