Sicherheit für Kunden und Mitarbeiter

Präparieren der Geschäftsräume

Hinter Folie: Lilli Mühlbeier und ihre Mitarbeiterinnen im Lotto- und Zeitschriftenladen an der Herforder Straße sind durch eine Konstruktion geschützt, die Lilli Mühlbeiers Mann entworfen hat. Foto. Edeltraud Dombert.

Wie Leopoldshöher Einzelhändler vor Infektionen schützen

Leopoldshöhe (ted). Eugen Mühlbeier war schnell. Seine Frau Lilli betreibt den Lotto-Shop an der Herforder Straße in Leopoldshöhe. Als die Coronawelle Leopoldshöhe erreichte, reagierte Eugen Mühlbeier. Der Ingenieur baute aus Folie, alten Gardinenhaken und ein paar anderen Dingen einen Tröpfchenschutz für Kunden und Mitarbeiter des Ladens. Andere Händler haben ähnliche Vorrichtungen gebaut.

Lotto-Mühlbeier darf öffnen, weil dort Zeitschriften und Zeitungen, darunter auch die Leopoldshöher Nachrichten, verkauft werden. „Mein Mann hat ein wenig überlegt und ist dann auf diese Konstruktion gekommen“, erzählt Lilli Mühlbeier. Von der Decke des Ladens fällt die Folie fast bis auf den Tresen herab. Sollte jemand unvermittelt husten oder niesen müssen, sind Lilli Mühlbeier und ihre Mitarbeiterinnen vor den umherfliegenden Tröpfchen geschützt – und die Kunden auch. „Die sind begeistert“, sagt Mühlbeier. Und auch ihre Mitarb…