Neue Klappen für den Schiedersee

Die Vorbereitungen laufen: Rainer Huneke (Eigenbetriebsleiter Straßen), Klaus-Dieter Zumhasch (Vorsitzender GFN Lügde), Landrat Dr. Axel Lehmann und Meike Hüser (Projektverantwortliche Eigenbetrieb Straßen, von links) schauen zu, wie die Fische aus dem Tosbecken geholt werden.
Die Vorbereitungen laufen: Rainer Huneke (Eigenbetriebsleiter Straßen), Klaus-Dieter Zumhasch (Vorsitzender GFN Lügde), Landrat Dr. Axel Lehmann und Meike Hüser (Projektverantwortliche Eigenbetrieb Straßen, von links) schauen zu, wie die Fische aus dem Tosbecken geholt werden.

Kreis Lippe. Die Hochwasserschutzanlage am Schiedersee ist in die Jahre gekommen und wird daher nun auf den aktuellen Stand der Technik gebracht, teilt der Kreis Lippe mit. Neue Fischbauchklappen am Stauwerk, die durch Öffnen oder Schließen den Wasserstand des Sees regulieren, werden eingebaut. Bis Ende des Jahres sollen die beiden 9,50 Meter breiten und 2,50 Meter hohen Klappen ihren Platz gefunden haben.

Um die aufwendigen Arbeiten überhaupt durchführen zu können, hat der Kreis Lippe als Betreiber des Schiedersees das Gewässer in den vergangenen Tagen bereits um 50 Zentimeter auf Winterstau-Niveau gesenkt. Außerdem hat das Technische Hilfswerk (THW) jetzt das Wasser im Tosbecken, also im Auffangbecken für das abfließende Seewasser unterhalb der Staumauer, abgepumpt. Damit die Fische an dieser Stelle keinen Schaden nehmen, haben Mitglieder der Gemeinschaft für Fischerei und Naturschutz (GFN) Lügde die Fische aus dem Tosbecken in die Emmer und den oberen See umgesetzt. Davon hat sich auch L…


Ausschreibung Kämmerer kurz 06-2021