Mehr Barrierefreiheit, Teilhabe und flexible Mobilität

Forderungskatalog Inklusion

Ute Büchner (Mitte), Betty Arlt (Mitte dahinter) und Danuta Feierabend (rechts) übergeben stellvertretend für Menschen mit Beeinträchtigungen einen Forderungskatalog an Landrat Dr. Axel Lehmann. Inklusionsbeauftragte Monika Heel (vorne), Ulrike Häcker vom Kompetenzzentrum Selbstbestimmtes Leben und Sonja Wagener von der ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (hinten von rechts) haben die Wünsche und Anregungen zusammengestellt. Verwaltungsvorstand Karl-Eitel John und Simone Ackermann, Teamleiterin Inklusion beim Kreis Lippe, bringen das Thema in der Verwaltung voran.

Menschen mit Beeinträchtigungen übergeben Forderungskatalog an Landrat

Kreis Lippe. Die UN-Behindertenrechtskonvention sieht die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung am gesellschaftlichen Leben vor. Doch nach wie vor werden Menschen mit Beeinträchtigungen ausgegrenzt. Im Alltag wer-den sie häufig mit unüberwindbaren Hürden konfrontiert. In Zusammenarbeit mit der ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB), dem Kompetenzzentrum Selbstbestimmtes Leben (KSL) und der Inklusionsbeauftragten des Kreises Lippe, haben Menschen mit Beeinträchtigungen jetzt einen Forderungskatalog zusammengestellt, den sie Landrat Dr. Axel Lehmann im Kreishaus übergeben haben.

Hier aufgelistet sind zahlreiche Barrieren, mit denen sie tagtäglich zu kämpfen haben, wo Probleme entstehen, wo Probleme bestehen und welche Schritte notwendig wären, um diese zu beseitigen. „Die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen muss selbstverstän…