Leopoldshöher Nachrichten

Spurensuche: Bielefeld in der NS-Zeit

Bielefeld (bi) . Am Sonntag, 20. September, veranstaltet das Historische Museum um 11 Uhr einen historischen Stadtrundgang, der sich mit der NS-Zeit in Bielefeld befasst, teilt die Stadt Bielefeld mit. Die Stadt ist zwar von nationalsozialistischen Großbauten verschont geblieben, es gibt aber dennoch Gebäude, die in dieser Periode für staatliche Zwecke errichtet wurden wie Kasernen, Bunker oder Rüstungsfabriken. Während hier die Architektur den Machtanspruch des Staates verkörpert, haben ältere Bauten durch die Geschehnisse von 1933-45 ein besonderes Schicksal bekommen, zum Beispiel die alte preußische Kaserne in der Hans-Sachs-Straße, in der zeitweise ein SA-Gefängnis untergebracht war. Der Treffpunkt für den etwa zwei Stunden dauernden Rundgang ist an der Museumskasse. Die Teilnahme kostet fünf Euro. Wegen der Corona-Bestimmungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt, eine Anmeldung unter Tel. 0521 51-3635 erforderlich.