MonoCab OWL

MonoCab OWL gemeinsam auf den Weg gebracht: NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (v.l.), Stefan Witte von der TH OWL und MonoCab-Ideengeber Thorsten Försterling von der Landeseisenbahn Lippe e.V. vor dem Versuchsstand der TH OWL.

MonoCab OWL gemeinsam auf den Weg gebracht: NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (v.l.), Stefan Witte von der TH OWL und MonoCab-Ideengeber Thorsten Försterling von der Landeseisenbahn Lippe e.V. vor dem Versuchsstand der TH OWL. Foto: Peter Wehowsky

Regionalentwicklung mit anderen Mitteln

Kreis Lippe. Die Entwicklung des ländlichen Raums in Nordlippe geht dank weiterer Förderung voran: Das Projekt MonoCab OWL, eine kreiselstabilisierte Einschienenbahn, macht durch die Zusammenarbeit von Technischer Hochschule OWL, Landeseisenbahn Lippe e.V., Fraunhofer IOSB, FH Bielefeld und Kreis Lippe auf einer Testrecke im Extertal den nächsten Schritt, teilt die Landeseisenbahn Lippe e.V. mit.

Um den ländlichen Raum mobiler, wirtschaftlich stärker und damit noch lebenswerter zu machen, wurden 2016 im Rahmen der REGIONALE 2022 unter der Mitwirkung der Technischen Hochschule OWL vier Leitprojekte für vernetzte, autonome Mobilitätsangebote im öffentlichen Schienen- und Straßenverkehr entwickelt. Eines davon, das Projekt AutoBAHN, richtete sich an einen prototypischen autonomen Schienenverkehr von Lemgo über Dörentrup nach Barntrup. Zu diesem Projekt stieß 2018 als Partner der Verein Landeseisenbahn Lippe, der im selben Ja…