Hinnaksteich: Nabu ruft zur Mithilfe auf

Nabu entschlammt Hinnaksteich

Ehrenamtliche des Naturschutzbundes Leopoldshöhe versuchen, den Hinnaksteich zu entschlammen. Archivfoto: Thomas Dohna

Der Hinnaksteich ist zu retten, wenn sich mehr Bürger an der Reinigung des Teiches beteiligen

Asemissen (ted). Seit fast 40 Jahren ist der Hinnaksteich fast jeden Sommer Thema in der Leopoldshöher Lokalpolitik, bei den Naturschützern und auch bei den Spaziergängern im Krähenholz. Immer wieder verschlammt der Teich, immer wieder sterben Fische an Sauerstoffmangel (die Leopoldshöher Nachrichten berichteten). Der Naturschutzbund hat eine Idee, wie der Teich erhalten werden kann.

Ewald Thies leitet die Leopoldshöher Gruppe des Naturschutzbundes (Nabu). Die Ehrenamtlichen des Nabu kümmern sich um etliche Biotope in Leopoldshöhe. Sie schneiden Gehölze zurück, beobachten Tiere und Pflanzen und legen Kataster an. Sie kümmern sich in der Wanderzeit der Kröten darum, dass sie an den kleinen schmalen Fangzäumen entlang der Straße in Eime…