Die Gewinner des Stadtradelns

Neu-Bürgermeister Martin Hoffmann (von links), Siegfried Alliger, Bianca Neumann, Andrea Letmathe und Bürgermeister Gerhard Schemmel stehen bei der Preisverleihung zum Stadtradeln vor dem Banner der Aktion, mit der auf den Klimaschutz aufmerksam gemacht werden soll. Foto: Thomas Dohna

Vier Radler fuhren innerhalb von drei Wochen mehr als 1.000 Kilometer

Leopoldshöhe (ted). Ein schöner September hatte es möglich gemacht. Am Stadtradeln nahmen mehr Teams als im Vorjahr teil. Sie alle fuhren Leopoldshöhe kreisweit auf den ersten Platz unter allen lippischen Kommunen. Vier Teilnehmer legten mehr als 1.000 Kilometer zurück. Wer mehr als 60 Kilometer gefahren war, nahm an einer Verlosung teil. Drei von ihnen bekamen besondere Preise.

Eigentlich findet das Stadtradeln im Frühjahr, genauer im Mai statt. In diesem Jahr sagten die Veranstalter es wegen der Corona-Krise ab und verschoben es auf den September. Das Stadtradeln soll auf die Risiken und Auswirkungen des Kimawandels aufmerksam machen und zeigen, dass es Alternativen zum Individualverkehr mit dem Auto gibt, wie bei Andrea Lethmathe. Sie war bei der Eröffnungsfahrt für die Tichlerroute dabei. Tichler ist das lippische Wort aus dem Platt für Ziegler. Die Route berührt wichtige Stationen dieser für Lippe und di…