Der Radweg fällt weg

B66 Radweg

Der Landesbetrieb Straßen.NRW hat seine Pläne für die Radfahrer an der Baustelle der B66n geändert. Die hier zu sehende Trasse dient als Zufahrt für den Brunnen. Die Radler werden weiter entlang der alten B66 fahren. Foto: Thomas Dohna

Der Landesbetrieb will die Fahrradfahrer anders führen

Leopoldshöhe (ted). Aus dem geplanten Radweg entlang des Freesenberges ist eine Zufahrt zum Hochbehälter des Leopoldshöher Wasserwerkes geworden. Auf dem Radweg sollten Fahrradfahrer an der südlichen Seite der neuen Trasse der Baustelle ausweichen können.

Der Landesbetrieb Straßen.NRW habe die Planung für den Radweg noch einmal überdacht. „Ihn entlang der Höhe zu führen, fanden wir für die Fahrradfahrer dann doch nicht so prickelnd“, sagt Christoph Guthy. Er hat die Bauoberleitung für den Neubau der B66 inne. Jetzt sollen die Fahrradfahrer an der entstehenden Umfahrung für die Tunnelstraße auf die andere Straßenseite wechseln, die Einmündung der Hauptstraße an der Ampel queren und dann an der Ampel über die B66 auf den bestehenden Radweg fahren. Der könne bis zum Ende der Bauarbeiten genutzt werden, sagt Guthy. In Höhe des Bruchweges soll eine Verkehrsinsel den dort arbeitenden Radlern helfen, ins Gewerbegebiet…